Ausschuss: "Das kann abenteuerlich werden"

Ihme-Roloven / Devese. 

Ende Juli, Anfang August sollen in Ihme-Roloven Kanalsanierungsarbeiten durchgeführt werden. Die Arbeiten an der Regionsstraße sind für einige Ausschussmitglieder jedoch nicht verständlich. Denn zur selben Zeit soll es in Devese zu einer Vollsperrung der K221 zwischen Devese und Hemmingen kommen. Der Verkehr soll über Ihme-Roloven umgeleitet werden.

Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler erklärte, dass die Stadt "vor vollendete Tatsachen gestellt wurde." Eine Verschiebung der Maßnahme könne der Fachbereichsleiter jedoch nicht empfehlen, da die Arbeiten sonst in den Winter fallen. "Es geht doch nicht, dass es zu einer Vollsperrung kommt und über Ihme-Roloven umgeleitet wird, wenn dort Bauarbeiten durchgeführt werden sollen", so SPD-Mann Detlef Hüper. Auch Dorothea Pein schloss sich Hüper an: "Die Straße "In der Rehre" in Wettbergen ist bereits gesperrt. Viele Autofahrer weichen über Devese aus. Das ganze wird sich mit der Vollsperrung weiter verschieben." Ihme-Roloven sei mit dem hohen Verkehrsaufkommen deutlich überlastet, so Pein.

Wolfgang Zehler erklärte, dass die Stadt nicht viel machen kann. "Die einizge Möglichkeit wäre noch, dass wir auf die Tiefbaumaßnahmen komplett verzichten." Eine Lösung ist dies für Zehler allerdings nicht.

cms, 03.06.2016, 01:47
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?