90.000 Euro kommen den Kindern zugute

Hemmingen. 

90.000 Euro kostete das neue Spielgerät auf dem Gelände der KGS Hemmingen. Ein Spielgerät, was ab heute alle Kinder nutzen können. Bereits vor anderthalb Jahren spendete Alice Larbig das Geld an die Stadt Hemmingen. "Wir haben uns sehr über die Spende gefreut. Denn es kommt nicht oft vor, dass wir von einer Privatperson eine so große Summe gespendet bekommen", freute sich Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida. Doch was sollte jetzt mit dem Geld gemacht werden? "Wir einigten uns schließlich darauf ein großes Spielgerät für die Kinder anzuschaffen. Auch Alice Larbig war damit einverstanden."

Leider konnte Alice Larbig die Einweihung nicht mehr miterleben. Larbig wurde als offener Mensch beschrieben, die "den Blick von oben auf die Schwachen, Armen sowie Kinder und Jugendliche hatte". Auch Schulleiter Dieter Driller-van Loo freut sich sehr über die großzügige Spende von Larbig. "Was hier steht, ist keine Selbstverständlichkeit. Menschen wie Alice Larbig, die etwas Gutes tun, sind auch nicht mehr selbstverständlich. Deswegen freuen wir uns umso mehr."

Und schließlich konnten die Sechstklässler der KGS das Spielgerät einweihen. Das Klettergerüst kommt vor allem der neuen Aktion der Schule zu Gute. Die Schule möchte die Kinder von den Bildschirmen ihrer Handys wegbekommen und sie zur Bewegung bringen. Ein Verbot von Handys sei dabei keine Option. Aus diesem Grund versucht die KGS immer wieder Anreize für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen, rauszugehen und sich zu bewegen. Im Herbst soll sich zu diesem Thema eine Arbeitsgruppe bilden. 

cms, 09.06.2016, 12:44
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?