Auf dem Weg zum Forscher der Zukunft

Die Erwachsenen bestaunen den Forscherdrang der Kindergartenkinder: Roland Lewin (zukünftig Leiter des Fachbereichs Jugend der Region Hannover), Christiane Helms Carnio (Leiterin des Familienzentrums), Bürgermeister Jürgen Köhne, Prof. Dr. Stefan Breé (HAWK Hildesheim) und Dipl. Geogr. Axel Schröder (Berlin).

Rethen. 

Naturwissenschaft, Mathematik und Technik von Anfang an spielerisch begreifbar machen: Das gemeinsame Forschen und Experimentieren von Kindern und Erwachsenen fördert die Entwicklung wichtiger Basiskompetenzen wie Sprache, Sozialverhalten, Feinmotorik und lernmethodische Kompetenzen. Jetzt startet das neue Pilot-Projekt „Forscherzeiten“, das das Netzwerk "Forscher-Kids" der Region Hannover und die Stadt Laatzen gemeinsam im Familienzentrum Rethen auf den Weg gebracht haben. Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder erhalten jeweils altersentsprechende Forschungsangebote. Dabei werden die pädagogischen Fachkräfte des Familienzentrums wissenschaftlich und didaktisch von Expertinnen und Experten begleitet. 

„Alle Laatzener Kitas haben einen pädagogischen Schwerpunkt. Beim Familienzentrum Rethen ist dies der Schwerpunkt ,Forschen‘. Daher ist die Einrichtung perfekt geeignet für das Pilot-Projekt ‚Forscherzeiten‘“, so Bürgermeister Jürgen Köhne. „Für die Kinder wie für die Erzieherinnen und Erzieher ist das wissenschaftlich begleitete Projekt eine tolle neue Erfahrung und Ergänzung des bestehenden Angebots“, ist er sich sicher.

msa / red; Foto: Stadt Laatzen, 26.02.2016, 00:01

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?